„Ich besorg 15 Flaschen Sekt für die Begrüßung. Meinst du, das reicht?“

Wenn Bärbl von >besorgen< spricht, meint sie nicht nur das Einkaufen und Mitbringen, sondern das Sponsern.

Ich bin regelmäßig geflasht über die Großzügigkeit meiner Freundinnen­.
Wer damit angefangen hat, lässt sich heute nicht mehr sagen. Irgendeine von uns hatte sich das wohl von Gott abgeschaut, andere haben sich ein Beispiel daran genommen und „großzügig sein“ hat sich bei uns multipliziert.


Heike und ich wollen auch wieder etwas multiplizieren.

Wir sind selber durch so einige Schwierigkeiten gegangen und ich vermute,  es liegen noch  welche vor uns.

Jedesmal, wenn wir eine  Sache durch haben und darüber schreiben, hat das anderen gezeigt, dass sie „normal“ sind und dass es sich lohnt, weiterzugehen.

„Ich finde das so beruhigend, dass es euch auch nicht immer gut geht“, meinte eine Blogleserin – und viele Leser haben sich für unser „ehrliches“ Buch bedankt.

„Manchmal habe ich gedacht, dass geht nur mir so und ich mach alles komplett falsch“.

Nein, du bist normal…Und es ist wichtig, dass du das weisst. Und dass du dich nicht zurückziehst, sondern weitergehst.

Stehenbleiben ist menschlich. Eine Weile im Wartezimmer zu bleiben ist verständlich. Aber dann sollst du weitergehen.

„Ich hab ganz oft das Gefühl, ich würde eigentlich nicht dazu gehören“,  outete sich eine Frau in unserer Kleingruppe.  „Was, du auch?“, riefen gleich drei andere Frauen erleichtert.

Nein, du bist kein Alien. Jeder kann sich mal so fühlen.


Was wir multiplizieren wollen ist

dass Menschen den roten Faden in ihrer Lebensgeschichte entdecken und den Sinn hinter manchen Schwierigkeiten sehen.

Könnte das, was du erlebt hast und was du durch hast mal für jemanden eine Hilfe sein?

Wir möchten dich anfeuern, über Stock und Steine zu gehen, weil du weißt warum und für wen.

Wir möchten dich anfeuern,  sogar Enttäuschungen in Kauf zu nehmen und nicht aufzugeben.

Und dann bist du es, die andere anfeuert. Die die Truppen oder ihre Freundinnen zusammenruft und sagt: Vorwärts.

Dann bist du es, die multipliziert.