body-spirit-soul

Heikes und Beates Blog

Du tust gut

Von mir (und von dir) geht der Wohlgeruch der Botschaft von Christus aus, und das zur Ehre Gottes. 

2. Korinther 2, 15

Du hinterlässt mehr als eine leere Kaffeetasse oder die getane Arbeit, wenn du aus dem Zimmer gehst. Du hinterlässt Spuren in den Herzen derer, denen du heute begegnest.

Es ist, als duftet der Raum noch lange nach, nachdem du „verduftet“ bist.

Weißt du eigentlich, wie wichtig du für deine Umgebung bist?

Wir neigen immer dazu, auf den einen Fleck in unserer Biographie zu schauen, auf das, was wir nicht können und  was wir nicht „zu bieten“ haben.

Bei Gott geht’s nicht um Äußerlichkeiten. Ihm gehts darum, wie du bist!

Und er lässt dir gerade heute sagen, wie begeistert er über DICH ist. Wie zufrieden er mit dir ist. Wie stolz er auf dich ist. Weil du bist wie du bist.

„Du tust Menschen unbeschreiblich gut“, sagt Gott zu dir.

Dafür brauchst  du nicht jemand anders sein. Dafür brauchst du dich nicht zwanghaft selbst  zu verbessern. Sei einfach du. Lass dein Licht scheinen. Die Welt braucht DICH. Dehalb hat Gott dich so gemacht.

Ich glaube, dass ich heute den Menschen in meiner Umgebung gut tue.

Das bist du dir wert

Wie schön du bist, meine Freundin, wie schön!

Hoheslied 4,1

„Du siehst ja heute früh schon super aus.“ Meine Freundin erzählte mir am Telefon, dass sie von einer Kindergartenmutter morgens dieses Lob hörte. Sie hatte geduscht, die Haare geföhnt, leichtes Make up aufgelegt und ein Sommerlieblingskleid angezogen.

Das Lob wirkte noch den ganzen Tag nach und sie ging voller Elan an ihre Arbeit, nachdem sie ihren Sohn in den Kindergarten gebracht hatte.

Wer außerhalb berufstätig ist, hat diese Herausforderung nicht. Für den ist es selbstverständlich, morgens ordentlich zurechtgemacht am Arbeitsplatz zu erscheinen. Aber wenn du zu Hause bist, egal ob als Hausfrau, Mutter oder im Homeoffice, könntest du den Tag morgens ja auch im Schlafanzug oder Jogginghose, mit Pferdeschwanz und Katzenwäsche starten.

Lass dich nicht gehen. Du hast es dir verdient auch morgens schon super auszusehen und fühlst dich über den Tag einfach besser. Und die Arbeit geht dir leichter von der Hand.

Und niemals bekommst du einen Schreck, wenn der Postbote klingelt.

Ich will nicht im Gammellock zu Hause rumlaufen.

Das ist es nicht wert

Einen Streit anzufangen gleicht dem Öffnen eines Dammes; deshalb lass eine Sache lieber auf sich beruhen, bevor es zum Streit darüber kommt.

Sprüche 17, 14

Mein Mann und ich wollten einem befreundeten Ehepaar eine Sehenswürdigkeit Würzburgs zeigen, die Marienfestung. Nachdem das Paar uns versichert hatte, das sie sich in Würzburg gut auskennen, fuhren wir mit zwei Autos zum vereinbarten Treffpunkt und kamen auch gleichzeitig dort an.

Zu unserer Verwunderung war das Ehepaar in ihrem Auto in Streit darüber geraten, welches der kürzere Weg gewesen wäre. Die Auseinandersetzung  dauerte noch ein paar Minuten, bis sich die Wolke schließlich verzog.  Es handelte sich um einen Weg von ca. 7-8 Minuten und wir waren gleichzeitig eingetroffen.

Joyce Meyer hätte  wahrscheinlich geraten: „Verpass nie eine Gelegenheit, den Mund zu halten“.

Manche Angelegenheiten sind so nebensächlich, dass es sich lohnt, den Mund zu halten, statt zu streiten.

Rechthaberei und Streit vermiesen das Klima. Sei einfach ruhig. Das hat nichts damit zu tun, dass du keine eigene Meinung hast oder dich nicht traust.

Wenn es um wichtige Fragen geht, dann traust du dich.  Es gibt viele Wege zur Marienfestung, aber nur einen Weg zu Gott.

Ich möchte unwichtigen Streitthemen keinen Raum geben.

Auserwählt und berufen

Doch Gott hat mich in seiner Gnade schon vor meiner Geburt auserwählt und berufen.

Galater 1,15

Diese Bibelstelle haut mich öfter vom Hocker. Da steht schwarz auf weiß, dass Gott mich schon vor meiner Geburt auserwählt und berufen hat. Und jetzt kommt der Knaller: Ich war überhaupt nicht geplant. Ich weiß das von meiner Mutter. Ziemlich unglückliche Situation damals, aber immerhin kam ich auf die Welt. Und das aus einem guten Grund. Schon während der Schwangerschaft meiner Mutter, hatte Gott mich auserwählt, für all das, was ich heute tue.

Als Mutter für meine Kinder, als Ehefrau von meinem Mann, als Freundin für meine Freundinnen, als Ermutigerin für dich. Er hat mich damals schon dazu berufen, Bücher zu schreiben, zu predigen, zu motivieren. Er wusste, ich würde Beate kennenlernen und mit ihr zusammen das Lebe-leichter-Programm herausbringen, und diesen Blog zu schreiben. Das ist doch krass, oder?

Schon einmal darüber nachgedacht, dass DU von IHM auserwählt und berufen bist. Du müsstest nur ja zu dem sagen, was er für dich vorbereitet hat.

Danke Gott, dass du mich auserwählt und berufen hast. Ich will „ja“ zu allem sagen, was du für mich vorbereitet hast.

Kleine Schritte haben Kraft

Achtet also sorgfältig darauf, wie ihr euer Leben führt, nicht töricht, sondern klug.

Epheser 5, 15

Was würdest du machen, wenn der Tag plötzlich statt 24 Stunden 25 hätte. Wenn du jeden Tag eine Stunde mehr Zeit hättest.

Wenn ich diese Frage bei einem Vortrag stelle, kommen meist zwei Antworten: „Ich würde mehr lesen“ und „Ich würde mehr Sport machen“.

Das, was sich jeder wünscht, der es aus menschlicher Sicht im Leben zu etwas gebracht hat, ist mehr Zeit.

In diesem Punkt herrscht auf jeden Fall Gerechtigkeit. Jeder von uns hat gleich viel Zeit, egal ob er in New York wohnt oder in einem Dorf in Afrika, egal ob er sie nutzt oder totschlägt. Ein Guthaben von 24 Stunden, sieben Tage die Woche. Das sind 168 Stunden auf jedem Zeit-Haben-Konto.

Kluge Leute lassen sich seltener vom Fernsehen berieseln, sondern überlegen vorher, ob das Programm die Zeit wert ist. Sie begrenzen sich am Computer und besonders in den sozialen Netzwerken. Mit der gewonnenen Zeit könnten sie ja was machen. Sport. Spazierengehen. Leute treffen. Bücher lesen. Kluge Leute  nehmen sich bewusst Auszeiten zum Erholen. Sie verstehen den Wert der Zeit und teilen sie ein.

Manchmal kostet es mehr Willensentscheidung, die Zeit aktiv zu verwalten. Aber es lohnt sich.

Womit du deine Tage füllst, hat manchmal Bedeutung für die Ewigkeit. Du kannst dem Leben nicht mehr Tage geben, aber deine Tage mehr mit echtem Leben füllen.

„Geh nur, geh. Kleine Schritte haben Kraft.“

Was siehst du

Konzentriert euch auf das, was wahr und anständig und gerecht ist. Denkt über das nach, was rein und liebenswert und bewunderungswürdig ist, über Dinge, die Auszeichnung und Lob verdienen.

Philipper4,8

Heute habe ich ein Rätsel für dich:

1 + 1 = 2

2 + 2 = 4

3 + 3 = 9

4 + 4 = 8

5 + 5 = 10

Was fällt dir an diesen Aufgaben auf?

Ein Freund von uns schlug sich beim Renovieren mit einem Hammer auf seinen Zeigefinger. Ziemlich schnell verfärbte sich der Finger blau und schmerzte sehr. Den ganzen Tag jammerte Klaus über seinen verletzten Finger und erzählte jedem davon. Ich bedauerte ihn, aber ermutigte ihn auch, dass er immerhin noch neun gesunde Finger habe. Da grinste er, und plötzlich lag die Konzentration nicht mehr auf seinem verletzten Finger. Und so schlimm war es auch gar nicht mehr.

Du hast die eine falsche Lösung gesehen, oder?

Richtige  Antwort: Vier Aufgaben sind richtig gelöst.

Ich will mich auf die positiven Dinge konzentrieren.

Vom Segen verfolgt

Nur unerfahrene Menschen glauben alles, was man ihnen erzählt! Die Klugen aber bedenken jeden ihrer Schritte.

Sprüche 14, 15

Ich hatte einen Fehler gemacht. Ich wollte für den Urlaub Sommerschuhe, die nicht an meinem verletzten  Zeh reiben. Die Schuhe waren zwar wunderschön und rieben auch nicht am Zeh, aber sie waren  einfach nicht urlaubsbequem.

Deshalb brachte ich sie gleich am nächsten Tag zurück und suchte nach einer Alternative.

Über Nacht hatte das Geschäft 50% reduziert und so kam es, dass ich mit einem hochwertigeren und bequemeren Schuh den Laden verließ, plus einem Einkaufsgutschein über weitere 12 €.

Manchmal glaube ich, ich werd vom Glück verfolgt, oder?

Wir profitieren sehr, wenn wir einen Fehler schnell beheben.

Das Wort „Buße“ bedeutet im eigentlichen Sinn „Umdrehen“, „die Richtung ändern“. Ab und zu hoffen wir, dass miese Situationen oder Fehler sich einfach so  in Luft auflösen oder sich aussitzen lassen.

Besonders wenn wir merken, dass der Fehler an uns liegt, sollten wir eilig sein, rumzudrehen.

Dann läufst du nicht nur mit einem hochwertigeren Leben wieder in der richtigen Spur, sondern bekommst obendrein noch einen Gutschein. Dann wirst du vom Segen verfolgt.

Ich lasse meine Fehler und Sünden nicht anstehen, sondern dreh schnell rum. Dann werde ich vom Segen Gottes verfolgt.

P.S… Jeder kann man unbequeme Schuhe kaufen… aber schnell zurückbringen lohnt sich.

 

Pauseknopf

Am siebten Tag vollendete Gott sein Werk und ruhte von seiner Arbeit aus. Und Gott segnete den siebten Tag und erklärte ihn für heilig, weil es der Tag war, an dem er sich von seiner Schöpfungsarbeit ausruhte.

1.Mose 2,2-3

„Und, hast du schon Ferien?“, fragte mich eine Freundin, die ich Freitagnachmittag besuchte.

„Ich muss noch ein paar Blogeinträge vorschreiben, dann kommt unser lektoriertes Buch am Montag zurück, und dann noch ein paar Kleinigkeiten.“, erwiderte ich.

„Hast du eigentlich mal so Tage, an denen du nichts machst? Also ich brauche mindestens zwei in der Woche.“

Ich bin selbstständig, arbeite selbst und ständig. ABER, ich habe mir selber das Wochenende verordnet. Ich mache normalerweise Freitagmittag den Rechner aus, und Montagvormittag erst wieder an. Dazwischen ist Arbeitspause. Es gibt Ausnahmen, wie eben an diesem Wochenende. Hin und wieder kommen unvorhergesehene Dinge dazwischen, und dann kann ich selbst und ständig auch meine Aufgaben schieben. Auch bin ich ab und zu als Referentin unterwegs. Aber im Normalfall arbeite ich am Wochenende nicht.

Ich habe keine regelmäßigen Arbeitszeiten, aber dafür kann ich mir den Luxus erlauben, morgens laufen zu gehen und spontan mal einen Vormittag zu verplanen.

Ich brauche regelmäßige Auszeiten. Deshalb tut es gut zu wissen, wo der Pauseknopf ist.

Bitte weitergeben

Umsonst habt ihr alles bekommen, umsonst sollt ihr es weitergeben.

Matthäus 10, 8b

Es ist Ferienzeit und ich schwelge in neuen und alten Büchern. Das Buch „Exodus“ habe ich inzwischen ausgelesen. Eine schöne Lektüre war das nicht, aber ein Augenöffner, der mir die Geschichte Israels drastisch vor Augen geführt hat. Übrigens war ich SEHR ERSTAUNT, dass weder unsere bestens sortierte Stadtbibliothek, noch Hugendubel dieses Buch führen und werde es beiden empfehlen.

Inzwischen bin ich bei den Bücherschätzen aus meinem eigenen Bestand angekommen, die sich  ungelesen in meinem durch Umzug stark verkleinerten Regal befinden.

Fast immer kommen mir beim Lesen Menschen in den Sinn, denen das Buch auch gefallen könnte oder die davon profitieren würden. Statt „Exodus“ und „Kiss of heaven“ von Darlene Zschech“  einfach zurück in den Schrank zu stellen, packe ich sie ein und bringe sie mit einem Kartengruß versehen zur Post.

Wie viel Fliegen habe ich nun mit einer Klappe geschlagen?

1) Marion oder Ruth oder Birgit wird sich freuen
2) Ich freu mich, dass das Buch andere  begeistert
3) Mein Bücherregal  wird sich freuen, dass wieder Platz ist
4) Sogar die Wirtschaft wird sich freuen, indem ich sie durch Postsendungen ankurbele

Ich möchte nicht auf meinem Besitz sitzen, sondern großzügig sein und gerne von meinen Schätzen weitergeben.

Alltagssüße

Dein Wort ist eine Leuchte für meinen Fuß und ein Licht auf meinem Weg.

Psalm 119,105

Ich war total bewegt von dem Geschenk, dass ich von einer Freundin zum Geburtstag bekam. Ein selbstgestaltetes Segenskästchen, mit Anleitung:

Dieser kleine Helfer soll den Alltag versüßen. Einfach je nach Bedarf und Gefühlslage entsprechende Schublade öffnen und ein Teilchen entnehmen:

Oben links: Schnelltrostpflaster

Oben rechts: Unterwegs mit Gott

Unten links: Trost und Ermutigungen

Unten rechts: Für Gäste – evangelistisch

Oben links war gefüllt mit Celebration (Mars, Snickers, Bounty, Twix in Miniformat), alle anderen mit Bibelversen. Diese hatte sie rausgesucht, aufgeschrieben, ausgeschnitten, gefaltet und in die Boxen verteilt.

Krass, oder?

Segensschränkchen von Gabi

Seitdem ziert dieses Schränkchen unsere Diele und ich habe schon hin und wieder hineingegriffen. Und, nein, die Schokolade ist noch nicht alle………

Vielleicht auch eine Idee für dich. Nicht nur zum Verschenken, sondern auch für den eigenen Gebrauch.

Bibelverse versüßen meinen Alltag

« Older posts

© 2016 body-spirit-soul

Theme by Anders NorenUp ↑