„Ich würde ja mehr Zeit für mich nehmen, aber ich habe immer so viel mit den Kindern zu tun.“

„Ich würde mich ja mehr akzeptieren, aber mir fällt gar nichts großartiges ein.“

„Ich würde ja XY vergeben, aber die Verletzung sitzt einfach noch so tief.“

„Ich würde gerne diesen neuen Job machen, aber ich traue mich nicht, mich zu bewerben.“

„Ich würde mich ja gerne auf eine neue Beziehung einlassen, aber ich habe Angst, verletzt zu werden.“

„Ich würde Gott gerne kennenlernen, aber ich habe ihn noch nie gespürt.“

„Ich würde ja mal in die Gemeinde gehen, aber ich traue mich nicht so richtig.“

„Ich würde ja mehr an positive Dinge denken, aber mir passieren immer so viele negative Sachen.“

 

Hier mal eine kleine Anleitung, wie du mit dem Austausch von Sätzen dein Leben ein bisschen radikal veränderst.

 

„Ich habe immer so viel mit den Kindern zu tun, aber ich werde mir jetzt Zeit für mich nehmen.“

„Mir fällt gar nichts großartiges über mich ein, aber ich will beginnen mich zu akzeptieren.

„Die Verletzung sitzt einfach noch so tief, aber ich will XY dennoch vergeben.“

„Ich traue mich nicht, mich zu bewerben, aber ich will diesen neuen Job gerne machen.“

„Ich habe Angst, verletzt zu werden, aber ich lasse mich dennoch auf diese neue Beziehung ein.“

„Ich habe Gott noch nie gespürt, aber ich will ihn gerne kennenlernen.“

„Ich traue mich nicht so richtig aber ich würde gerne mal in die Gemeinde gehen.“

„Mir passieren immer so viele negative Sachen, aber ich will an die positiven Dinge denken.“

2018-11-15T10:17:31+00:00November 16th, 2018|