Seit Montag 6. Mai 2019 hat Body Spirit Soul nun offiziell einen Beirat.

Beate und ich können über diese Entwicklung nur staunen.

Es ist erst zwei Jahre her, seit die ersten Pilotgruppen gestartet sind. Und jetzt sind schon 209 Kursleiterinnen am Start und die nächsten Seminare sind schon gut gebucht.

Unser Traum, dass Body Spirit Soul konkret überkonfessionell in Gemeinden und Kirchen angeboten wird ist wahr geworden. Das wichtigste ist nicht die Verpackung, sondern der Inhalt.

Ähnlich wie bei Coca Cola.

Wusstest du, dass dieses Rezept am 8. Mai 1886 von John Sith Pemberton in Atlanta entwickelt wurde? Als Apotheker hatte er lange nach einer Formel für einen Sirup gegen Kopfschmerzen und Müdigkeit gesucht. Gemixt mit Sodawasser entstand ein Erfrischungsgetränk.

Die Marke Coca Cola ist weltbekannt, es gibt kaum einen Ort, an dem dieses Getränk nicht angeboten wird. Im Laufe der vielen Jahre haben sich die Verpackungen öfter mal geändert, aber der Inhalt ist noch heute der gleiche. Die Formel wurde niemals geändert.

Jesus Christus kam vor über 2000 Jahren in diese Welt, um durch seinen Tod und die Auferstehung die Menschheit zu retten. Er starb für jeden einzelnen am Kreuz und jeder, der das glaubt wird gerettet.

Die verschiedenen Konfessionen mögen unterschiedlich sein, der Inhalt ist der gleiche.

Und genau deshalb freut es uns so sehr, dass Body Spirit Soul in vielen verschiedenen Kirchen angeboten wird.

Im Beirat sind Vertreter der Baptisten inklusive Brüdergemeinde, Gnadauer Verband, FEG, BFP, die Chefredakteurinnen der Lydia und der Joyce sowie eine Vertreterin der Marburger Medien und unser Verlagsleiter mit seiner Mitarbeiterin. Und natürlich Beate und ich.

Die Formel ist es, die uns zusammengeführt hat.

 

 

2019-05-09T15:08:23+00:00Mai 10th, 2019|