„Bist du auch im Weihnachtsstress?“, wurde ich mehrfach diese Woche gefragt. Und ich frage mich dann immer, wie Besinnlichkeit und Weihnachtsstress zusammengehören können. In der Weihnachtszeit stehen tatsächlich mehrere To dos auf der Liste als im normalen Alltag. Von der Weihnachtsdeko, über die Weihnachtsfeiern, der Besuch beim Weihnachtsmarkt, das Aussuchen und Besorgen von Geschenken bis hin zu den Feiertagen ist gespickt mit zusätzlicher Beschäftigung. Da könnte schonmal Stress aufkommen. Dass es bei Weihnachten eigentlich um etwas anderes geht, das wissen wir, EIGENTLICH.

Und dennoch scheinen wir es hin und wieder zu verdrängen. Wie wäre es, zwischen all den Vorbereitungen mal kurz zur Ruhe zu kommen. Und währenddessen darüber nachzudenken, was Weihnachten für dich persönlich bedeutet, und wofür du dankbar sein kannst. Vielleicht nimmst du dir jetzt gerade mal einen Moment Zeit. Mach dir doch einen Tee, such dir ein gemütliches Plätzchen, und setz dich einfach hin, auch wenn gerade etwas zu tun wäre.

Schau aus dem Fenster, mach eine Kerze an, schau ins Feuer, oder schließe die Augen. Genieße den Augenblick und lass deine Gedanken in Richtung Dankbarkeit schweifen. Wofür bist du dieses Jahr an Weihnachten dankbar? Und was bedeutet Weihnachten für dich?

2019-12-17T17:05:53+00:00Dezember 20th, 2019|