Ich bewundere Frauen, die perfekt ausgestattete Küchen haben. Ab und zu liebäugle ich auch mit einem Hochleistungsmixer, einem Thermomix, einem Nicer Dicer, einem Brotbackautomat oder einer Airfryer Heißluftfritteuse XXL.
 
Natürlich habe ich Herd und Backofen und auch ein klassisches Handrührgerät. Und ich habe mein oranges Küchenmesser. Dieses Messer benutze ich jeden Tag.
 
Ich schneide morgens damit unser Brot, mittags das Gemüse, das Obst, schäle damit die Kartoffeln und benötige es immer, wenn es etwas zu schneiden gibt.
 
Ich kann einwandfrei damit umgehen und benutze es täglich vielfach, sowohl beim Kochen als auch zum Richten der Brotzeiten. Mein oranges Messer liegt entweder in der Schublade, ist in der Spülmaschine oder wird gerade benutzt.
 
Du kannst perfekt ausgestattet sein, aber benutzt deine Geräte kaum. Es kann sein, du träumst schon wieder von der nächsten Anschaffung und kochst trotzdem nicht öfter und kommst vor lauter Kaufen und für die Käufe arbeiten, nicht zum Benutzen.
 
Was ist dein oranges Messer?
Was ist deine Kernkompetenz?
Was geht dir leicht von der Hand?
In was bist du schon lange gut?
 
Hast du Gott dein Messer zur Verfügung gestellt?
Dann bist du eine scharfe Waffe in seiner Hand.
 
Es ist besser, dein oranges Messer, aka (also known as) Kernkompetenz täglich einzusetzen, als immer weiter in eine imposante Ausstattung aka Wieerkenneichmeineberufungseminare, weitere Kurse, Weiterbildungen, zu investieren, aber nie dazu zu kommen, das gewonnene Wissen auch einzusetzen.
 
Such mal wieder dein Messer.
2019-03-31T23:15:34+00:00April 5th, 2019|