Anscheinend hatte ich in der Unterhaltung einen wunden Punkt getroffen. Auf einmal lag ein strenger Geruch im Raum. Es roch nach Gammelfleisch. Kaum festzustellen woher, aber deutlich wahrnehmbar.

Wenn du dich grade fragst, was in aller Welt Gammelfleisch ist, zitiere ich mal die Bibel, genauer Galater 5, 19:

Gammelfleisch ist Unzucht, unreine Gedanken, Vergnügungssucht, Götzendienst, Zauberei…

„Ok“, denkst du, Wdas betrifft mich ja nun wirklich nicht“, stimmt`s?

Aber lies mal weiter: Feindschaften, Streit, Eifersucht, Zorn, selbstsüchtiger Ehrgeiz, Spaltungen, selbstgerechte Abgrenzung gegen andere Gruppen.

Kann man riechen.

Vielleicht hast du dich selbst schon mal dabei ertappt, wie du diesen Geruch verursacht hast. Ich schon! Da hilft kein Parfümieren, Einbalsamieren, Konservieren und keine Gasmaske rumreichen.

Am besten gleich verbrennen, nachdem du es gerochen hast.

Dann sagst du: „Sorry, tut mir leid“ – zu wem auch immer – machst ein Feuerchen, kein Selbstmitleidsfeuerwerk, weil du noch Gammelfleisch vorätig hattest, sondern ein Freudenfeuer, weil du dich wie saubergewaschen fühlst.

Und du bist es.

Und dann gönnst du dir ein gutes Gespräch mit deinem Daddy im Himmel, der dir versichert, dass alles ok ist und du auf dem besten Wege ever bist…

“Je weniger Gammelfleisch an dir dran ist, desto besser können die anderen dich riechen“, flüstert er. Gott liebt dich mit und ohne, aber tu dir selber was Gutes und sorge für saubere Luft.

Und brich nie den Kontakt zu Menschen ab, auch wenn manche Begegnungen dein Gammelfleisch sichtbar werden lassen. Erst im Kontakt mit anderen kannst du dich entwickeln und mit der Zeit den ganzen Schrott loswerden.

Was dann für ein Duft von dir ausgeht, das ahnst du gar nicht, so himmlisch riechst du.

2019-11-14T14:40:13+00:00November 15th, 2019|