Während ich unsern Fernseher abstaubte, fiel mir ein Erlebnis meiner Schwester ein.
Sie hatte ein Stück Tiefkühlfleisch zum Auftauen an den sonnigsten Platz der Wohnung gestellt,
auf den Fernseher.

Als ihr 15jähriger von der Schule kam, meinte er süffisant: „Na, werden unserem Hausgötzen jetzt schon Opfer gebracht?“ Das ist 15 Jahre her und nach dem Fernseher kräht dort kein Hahn mehr.

Beim Couchtisch säubern fiel mein Blick auf den Laptop und das Handy.
Unser Fernseher läuft nie, aber Laptop und Handy sind so selbstverständlich wie Brot.

Das Handy muss ja nicht gleich ein Götze sein, aber kann!
Wirst du panisch, wenn du dein Handy mal vergessen hast,
du kein Netz hast oder irgendwas nicht funktioniert?

Vielleicht ist es bei dir nicht das Handy, sondern der Blick auf die Waage, von der die Laune des Tages abhängt. Vielleicht bekommst du Panik, wenn eine bestimmte Sache nicht im Haus ist.

Götzen sind Dinge, die dich im Griff haben und Macht über dich ausüben.

Ich könnte ohne weites ohne Fernseher und ohne Waage leben, aber ohne Netz?

Keine Angst, du brauchst die Welt nicht zurückzudrehen.
Aber prüf doch mal, inwieweit Dinge, Annehmlichkeiten, Interessen, Macht über dich haben
und den ersten Platz in deinem Herz besetzen.

Zuerst kommt das Verstehen. Dann das Wollen. Und dann die Hilfe.

„Denn Gott bewirkt in euch den Wunsch, ihm zu gehorchen, und er gibt euch auch die Kraft zu tun, was ihm Freude macht“ Philliper 2, 13

2019-03-16T18:21:48+00:00März 22nd, 2019|